Weine

Unser Sortiment unterteilt sich in zwei Bereiche: Die Gutsweine und die Lagenweine.

Während erstere – ausschließlich von eignen Weinbergen – eine gewisse Kontinuität in der Stilistik aufweisen, zeigen die Lagenweine im besonderen Maße die Charakteristik eines einzelnen Weinbergs und des jeweiligen Jahrgangs.

Die Gutsweine sind alle trocken, bis auf den Riesling Goldmund mit dezenter, feinherber Frucht. Die trockenen Rieslinge vom Basis-Riesling Steilhang, über den Blauschiefer Riesling bis hin zu den Einzellagen werden ohne Prädikate geführt. Die Spitze dieser trockenen Rieslinge wird mit der innerhalb des Bernkasteler Rings klassifizierten Herkunft Paulinshofberg „Grosses Gewächs“ bezeichnet.

Die Prädikate Kabinett, Spätlese und Auslese kennzeichnen fruchtsüße Rieslinge.

Gutsweine

Mit aromatischer Klarheit und feinstrukturierter Säure

Für Gutsweine verwenden wir Trauben aus den verschiedenen gutseigenen Weinbergen in Kesten und Bernkastel-Cues; sie sind das Ergebnis eines über die Jahre ausgearbeiteten Weinstils.

Zuerst ensteht die Idee vom Wein. Jedes Jahr versuchen wir in einer intensiven Arbeit am Rebstock bis hin zur sorgfältigen Handlese – die Trauben ernten zu können, die wir für den angestrebten Weinstil brauchen. Als große Variable kommt hier die jeweilige Jahreswitterung ins Spiel. Mehrere selektive Lesedurchgänge haben sich bei uns als wichtiges Instrument zur Differenzierung bewährt; die Feinmodulation findet dann bei Traubenverarbeitung und Ausbau statt.

Unsere Gutsweine sind in diesem Sinne das Ergebnis eines langen handwerklichen Prozesses. Besonders bei den Guts-Rieslingen Blauschiefer und Goldmund kommen immer auch das Schiefer-Terroir der Steillagen und die jeweilige Jahrgangstypizität deutlich zur Geltung.

Rosé

Grundlage hierfür sind zwei Sorten aus der Cabernet-Familie, die auf kiesigem Sand in Kesten wie auch in einer Schiefer-Steillage in Osann stehen.  Feiner, leicht würziger Duft nach roten Beeren, spielerisch, tänzelnd auf dem Gaumen, erfrischend trocken. Ein Rosé aus der Cool-Climate Region Mosel mit frankophilem Flair.

Weißer Burgunder

Im Weinberg betreiben wir eine aufwändige Qualitätsarbeit, geringer Anschnitt, intensive Laubarbeit, um durch wenige und locker strukturierte Trauben optimales Material für den Ausbau eines transparenten Burgundertyps zu erhalten. Je nach Jahrgang wird ein gewisser Anteil ( 20 –30 %) aber auch im traditionellen 1000 l Fuderfasss mit malolaktischer Gärung ausgebaut. Im Cuvée sehen wir eine gute Möglichkeit Komplexität und Transparenz zusammenzuführen. Ein diskreter Wein, eher nordisch-nobel, als barock. Idealer Speisenbegleiter.

Muskateller

Eine Erinnerung an die heimatlichen Weine von Armin. Er ist am fränkischen Untermain mit federleichten, durchgegorenen Müller-Thurgau Weinen groß geworden. Diese präzise Stilistik drückt sich in unserem Muskateller – manchmal in leichter Übersteigerung – aus: feines Muskat-Aroma, glasklares, helles Grün, knackige Säure und bone-dry; und das alles bei ca. 10,5 % vol ! Ein Wein für pure Trinklust.

Riesling Steilhang

Damit beginnt der Herbst: Die Trauben stammen aus einem ersten Lesedurchgang durch alle Weinberge. Unser Basis-Riesling soll vor allem eins: Spaß machen und Lust auf den nächsten Schluck. Hier kommt die fruchtig-anregende Seite des Rieslings voll zur Geltung. Eher moderate Säure, je nach Jahrgang grüne bis würzige Aromatik, ein kleines Süßefinish, aber noch auf der trockenen Seite der 9. Ein unkomplizierter Riesling für viele Momente.

Riesling Blauschiefer

Die Trauben für diesen Wein ernten wir in den unteren Gewannen des Kestener Paulinsberg, die zum Ort und steil zur Mosel hin abfallen. Nach einer Vorlese werden hierfür ausschließlich gesunde, jedoch nicht überreife Trauben verarbeitet, was eine klare Aromatik und eine präzise Struktur zur Folge hat. In diesem Wein meint man das „Schiefrige“, das Mineralische in der Rieslingfrucht zu schmecken. Die gewünschte säurebetonte Art lässt den Blauschiefer im Sommer nach der Lese prägnant und straff erscheinen; eine Reifezeit von 1-2 Jahren glättet die Wogen. Ein mineralischer, trockener Wein, vom Terroir geprägt.

Riesling Goldmund

Wie beim Blauschiefer stammen die Trauben für den Goldmund ausschließlich aus den Schiefer-Steilhängen des Weingutes in Kesten. Hier aber eher von den höher gelegenen Parzellen. Nur gesunde Trauben finden für dieses Lagen-Cuvée Verwendung: würzige Rieslingfrucht, oft auch weißer Pfirsich im Bouquet, anregendes, bei aller Lebendigkeit gut balanciertes Frucht-Säure-Spiel; die angedeutete leichte Fruchtsüße wirkt elegant und belebend auf dem Gaumen. Ein Wein für gehobenen Leichtsinn im Leben. Typisch Mosel !

Lagen-Riesling

Die besondere Charakteristik der einzelnen Weinberge

Rieslinge aus reifem Lesegut mit langer Vergärung durch native Hefen (Spontanvergärung) schufen schon im 19.Jahrhundert den Weltruf der Mosel; sie sind manchmal trocken, manchmal mit dezenter natürlicher Restsüße, was man heutzutage als „feinherb“ bezeichnet. Die enorme Fruchtfülle der langsam gereiften Riesling-Traube ergibt mit den mineralischen Komponenten des Schieferbodens und einer Spontangärung im Fuder-Holzfass ein einmaliges Geschmacksbild.

Das ist Mosel – eine Ikone unter den Weinen der Welt.

Die kleinparzellierten Steillagen an der Mosel sind im Vergleich zu den weiten Rebflächen vieler anderer Gebiete eigentlich alles Große Lagen. Und doch zeigen einzelne Weinberge über die Jahre hinweg eine nochmals besondere Individualität. Diese werden bei uns mit der Lagenbezeichnung auf dem Etikett geführt.

Kestener Paulinsberg  – „Merterlay“

Vom Paulinsberg, den Steillagen um den Ort Kesten, erzeugen wir jedes Jahr einen spontanvergorenen fruchtigen Riesling Kabinett. Ein Klassiker für Liebhaber des „leichten Möselchen“.

An der gesamten Mosel entlang gibt es kleine Rebberge, oft unbekannte Namen, auf denen herausragende Weine entstehen können. Um bekannt zu werden, sind sie schlicht zu klein; Die „Merterlay“ ist solch ein magischer Hang im Paulinsberg. Flussaufwärts vom Ort, direkt an der Mosel im steil abfallenden, felsigen Gelände mit süd-östlicher Ausrichtung stehen die Reben auf stark verwittertem Grauschiefer.

In manchen – besonders in heißen – Jahren sind die Rieslinge hier unschlagbar gut: voller Würze und straffer Säure. Dann füllen wir unter dieser Zusatzbezeichnung „Merterlay“ einen großen, meist feinherben Riesling auf die Flasche.

Bernkastel-Cueser Weisenstein

In Bernkastel-Cues in reiner Südexposition am Fuße der Mosel steht hier der Riesling auf stark verwittertem, teils lehmigem Tonschiefer. Noch in die Abendstunden hinein scheint die Sonne auf diese exponierte Lage. Der tiefgründige Boden gibt den Weinen Kraft und eine weiche Säurestruktur. Der WEISENSTEIN wird mit der eigenen Hefeflora im Fuder, dem traditionellen 1000 l Holzfass „spontan“ bis in den Trockenbereich vergoren. Durch die ausgedehnte Gärung untermalen oft leichte Hefenoten in der Jugend die Rieslingfrucht und tragen zur Komplexität der geschmacklichen Eindrücke bei.

Kestener Paulinshofberg  – Grosses Gewächs

In Klassifizierungen von Weinlagen der Mosel ist der steile PAULINSHOFBERG stets auf den vordersten Plätzen zu finden. Mit lediglich 9 Hektar ist er zugleich eine der individuellsten Lagen. Die mächtige Schiefer-Verwitterungsauflage verleiht den Weinen feinwürzige und mineralische Noten. In Trockenperioden zehrt die Rebe von ihrem hier besonders tiefreichendem Wurzelsystem. Die Weine wirken nachhaltig und zeichnen sich durch hohe Lagerfähigkeit aus. Wir vergären mit der nativen Hefeflora „spontan“ mit viel Zeit bis ins Frühjahr. Neben fruchtigen Spätlesen vinifizieren wir hier aus den besten gesunden und reifen Trauben das  „Grosse Gewächs“, den nachhaltigsten trockenen Riesling des Jahrgangs.